Portimao/Portugal im Oktober 2010

Zum Seniorensport an die Algarve / Delegation des TSV Gau-Odernheim

„on tour“

von Fritz Leineweber

Gau-Odernheim – Zehn Tage Fitness-Training, Erholung und Entdeckerfreude – ein Angebot, das von einer 30köpfigen Gruppe der Abteilung „GYMWELTt“ des TSV Gau-Odernheim Anfang Oktober an der Südwestküste Portugals wahrgenommen wurde. Den Rahmen für diese sportlich-touristische Unternehmung bot das „2. Golden Age Gym Festival“, zu dem die „Europäische Turn-Union“ nach Portimao, dem bekannten Touristikzentrum an der portugiesischen Algarveküste, die sportbegeisterten Senioren der europäischen Länder eingeladen hatte. Nach der positiven Resonanz bei der entsprechenden Veranstaltung zwei Jahre zuvor, die in Maspalomas auf Cran Canaria erfolgreich „über die Bühne“ gegangen war, waren es erneut über 20 europäische Länder, verteilt über den ganzen Kontinent, die mit Delegationen bei dem Event vertreten waren.

Aus Finnland, Norwegen, Russland, Litauen, Island, der Schweiz, den Niederlanden, Frankreich, Groß-Britannien und natürlich Deutschland, um nur ein paar der angereisten Nationen aufzuzählen, waren die Seniorensportler, denn „Golden Age“ bedeutet: über 50 Jahre alt, dem Angebot gefolgt, die in einer Vielzahl unterschiedlicher Arbeitskreise ihre körperliche Fitness unter Beweis stellen wollten. Auch eine Gruppe aus den USA zählte in Portimao erstmals zu einem Teilnehmerfeld von mehr als 1500 Personen.

Beeindruckend war dabei auch die Vielfalt der angebotenen 25 „Workshops“, die analog der Themenschwerpunkte „körperliche Fitness mit und ohne Gerät“, „Bewegungsabläufe in tänzerischer Form“, „Aktivitäten im und auf dem Wasser“ und nicht zuletzt als „fernöstliche Meditationsformen“ im Workshop-Katalog enthalten waren. Ein, mitunter auch zwei dieser Betätigungsmöglichkeiten konnten pro Vormittag wahrgenommen werden. So sammelten die Mitglieder der Gau-Odernheimer Gruppe unter anderem Erfahrungen mit „Tai Chi Chuan“, Yoga am Strand“, Übungen am „Fitball“, „Traditionelle Tänze in Portugal“, „Afrikanische Tänze“, „Salsa und Merengue“ sowie „Froh und fit mit Gymnastik“, die allesamt zum Nacharbeiten in der heimatlichen Sportgruppe regelrecht auffordern.

Während die Nachmittage für eigene Aktivitäten frei gehalten waren, lief an den ersten drei Tagen ab 18 Uhr auf drei über die Stadt Portimao verteilten Plätzen zwei Stunden lang ein internationales Programm ab, für das angereiste Gruppen höchst beeindruckende Darbietungen vorbereitet hatten. Die „Highlights“ dieser Vorführungen wurden sodann an einem „Gala-Abend“ in der riesigen „Arena“, einer höchst großzügig konzipierten Sporthalle, dem staunenden und begeisterten Publikum nochmals präsentiert.

Für die Mitwirkenden in den einzelnen „Workshops“ war schließlich der Abschlussabend, ebenfalls in der „Arena“ veranstaltet, ein persönlicher Höhepunkt, da sie mit ihren jeweiligen Gruppenteilnehmern eine in der Kürze der Zeit (ein bis zwei Proben pro Gruppe) eingeübte Vorführung dem großen Auditorium zu präsentieren hatten. Der dankbare Applaus des Publikums dokumentierte allerdings, dass die Darbietungen als höchst gelungen und sehenswert bewertet wurden.

Bleibt abschließend festzuhalten, dass dem Organisations- und Planungsteam mit Detlef Mann aus Gau-Odernheim, der in diesem Gremium erneut federführend tätig war, wiederum eine Veranstaltung mit überzeugenden sportlichen Anreizen und, vor allem auch, mit länderübergreifenden Visionen voll und ganz gelungen ist, die in zwei Jahren in der italienischen Toscana eine weitere Auflage erfahren soll. Und man braucht kein Prophet zu sein, wenn man davon ausgeht, dass auch dann wieder eine Gau-Odernheimer „Mannschaft“ ihr Stelldichein gibt.