Volleyball Spielrunde 2009/2010

Volleyballer zum 5. Mal in Folge Meister der höchsten Spielklasse   und Pokalsieger

In der Mixed-1 Klasse sind die Volleyballer des TSV Gau-Odernheim zum fünften Mal in Folge Meister. Mixed-1 bedeutet, dass man in der obersten von 5 Klassen mit einer gemischten Mannschaft (mindestens 2 Damen müssen mitspielen) an der Spielrunde des VVRh (Volleyballverband Rheinhessen) teilnimmt. Schon vor dem letzten Spieltag ist die Meisterschaft sicher, denn am vorletzten Spieltag wurde die bis dahin ungeschlagene Mannschaft aus Dienheim mit 3:0 Satzpunkten in einem Auswärtsspiel bezwungen. Somit könnte man das noch ausstehende Spiel in Ober-Ingelheim sogar verlieren und wäre dennoch Meister. Selbstverständlich aber wird die Mannschaft versuchen,auch in Ober-Ingelheim zu gewinnen, zumal die Ober-Ingelheimer bisher noch keinen Sieg einfahren konnte.

Am Sonntag, den 25. April, wurden in der Heinz-Kerz-Halle in Nieder-Olm die Finalspiele in der Pokalrunde 2009/2010 ausgetragen. Im Halbfinale traf das Team auf den letztjährigen Finalgegner Schwabenheim und verlor auch gleich den ersten Satz. Die nächsten drei Sätze aber spielte man konzentrierter, so dass die Begegnung schließlich 3:1 gewonnen wurde. Im Endspiel traf Gau-Odernheim dann auf die Mannschaft Kostheim II. Das Finale wurde trotz einiger schwächeren Phasen relativ sicher mit 3:0 gewonnen (25:20;26:24;25:20). Damit war die Mannschaft für die Rheinland-Pfalzmeisterschaften qualifiziert.

Am 6. Juni wurden in Oppenheim die Rheinland-Pfalzmeisterschaften im Mixed-Volleyball ausgetragen. 9 Meistermannschaften und Pokalsieger im Mixed-Volleyball ermittelten die Landesbesten. Leider konnten die Gau-Odernheimer nicht um die vorderen Plätze mitspielen, die zur Teilnahme an den Südwestdeutschen Meisterschaften berechtigen. Die beiden Vorrundenspiele gegen Lahnstein und Heiligenkreuz wurden jeweils ganz knapp verloren, so dass die Gau-Odernheimer nur um die letzten Platzierungen in der Endrunde spielen konnten. Diese beiden Finalspiele gegen Schwabenheim und Trier wurden gewonnen – der 7. Platz wie im Jahr zuvor das Resultat.